Die zweite Presseschau

Nach den gut besuchten Premieren in Köln, Augsburg und Ingolstadt folgten weitere tolle und positive Berichterstattungen durch Presse und Radio. Hier ein Ausschnitt.

„Ein Dokumentarfilm, der im Kleinen zeigt, wie Demokratie auch im Großen funktioniert...“

Lang anhaltender Beifall und teils überschwängliche Kommentare der Zuschauer ließen die Regisseurin strahlen. Sie zeichnet auch verantwortlich für Kamera und Drehbuch. Die Anstrengungen der Bürger seien wunderbar wiedergegeben worden, urteilten viele Zuschauer.

Berichterstattung Premiere, Kölner Stadtanzeiger

Bei der Vorführung verfehlten einige harmlose Divertissements mit Bezirksbürgermeister Josef Wirges und mit Planer Paul Bauwens-Adenauer nicht, schallendes Gelächter hervorzurufen. Auch sonst gab es keine langweiligen Momente, blickte man hier doch hinter die Kulissen der oft kritisierten Kölner Stadtplanung. Als Ditges für das Gespräch auf die Bühne kam, wurde sie zunächst herzlich bejubelt und gelobt.

Berichterstattung Premiere, Choices

Dabei gelingen ihr vor allem auf Seiten des Investor und der Stadtverwaltung tiefe Einblicke in deren langfristiges Kalkül. Ihr besonderer Verdienst besteht aber auch darin, dass sie die Bürger nicht aus den Augen verliert, die sich nicht öffentlich wirksam ‚artikulieren' können und Gentrifizierung und Stadt verändernde Entwicklungen still erleiden.

Rezension, Die Filmagentinnen

Am Sonntag, den 1. Februar, feierte Anna Ditges' Dokumentarfilm „Wem gehört die Stadt – Bürger in Bewegung" erfolgreich seine Premiere im Kölner Cinenova. Die Regisseurin und das komplette Filmteam waren vor Ort und freuten sich über zwei volle Kinosäle."

Berichterstattung Premiere, Filmstiftung

Radiobeitrag vom WDR zur Filmpremiere